Ruhr-Universität Bochum

Lehrstuhl für Hydrologie, Wasserwirtschaft und Umwelttechnik

Das Institut für Wasser und Umwelt der Fachhochschule Bochum wird getragen von drei wissenschaftlichen Lehr- und Forschungsgebieten:

  • Umwelttechnik
  • Siedlungswasserwirtschaft
  • Wasserbau / Hydromechanik

In den drei angeschlossenen Forschungslaboratorien beschäftigt sich ein interdisziplinäres Team aus Ingenieuren und Naturwissenschaftlern mit komplexen technischen Fragestellungen. Diese reichen von der Wasserversorgung, Abwasserableitung, Abwasserreinigung, Grundwassersanierung über die Wasserkraftnutzung und dezentrale Energiesysteme bis zum Flussgebietsmanagement. Eine große Industrie- und Anwendungsnähe der technologischen Entwicklungen und Planungen steht dabei im Vordergrund.

Hydrologie, Wasserwirtschaft und Umwelttechnik

Der Lehrstuhl für Hydrologie, Wasserwirtschaft und Umwelttechnik an der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften vertritt die Lehre und Forschung in den Bereichen Ingenieurhydrologie und Wasserbewirtschaftung an der Ruhr-Universität Bochum. Das Fachgebiet Wasserbau wird nur in der Lehre behandelt.

Ingenieurhydrologie

Neben den hydrologischen Grundlagen für die Planung und Bemessung von Wasserbauwerken, wasserwirtschaftlichen Anlagen und den Flussbau werden verstärkt hydrologische Aussagen für den Bereich des Umweltmanagements benötigt. Hierzu dienen einerseits meteorologische und hydrologische Messdaten (insbesondere Niederschlag, Abfluss und Bodenfeuchte) andererseits mathematische Modellansätze auf deterministischer und stochastischer Grundlage, die auf diesen Messdaten basieren. Neben der Hydrometrie stellt die hydrologische Modellierung deshalb einen Schwerpunkt in Lehre und Forschung dar.

Wasserbewirtschaftung

Im Bereich der Wasserbewirtschaftung bestehen die beiden Schwerpunkte der Lehre und Forschung in der Wasserbereitstellung und dem Hochwasserschutz.

Der Schwerpunkt Wasserbereitstellung beinhaltet Methoden und Verfahren zur Erhöhung und nachhaltigen Sicherung der Verfügbarkeit der natürlichen Wasserressourcen zur Befriedigung der vielfältigen anthropogenen Ansprüche, insbesondere aus Wassernutzungen. Dabei sind etwaige negative Auswirkungen auf die Funktion des Wassers als Teil des Naturhaushaltes zu minimieren oder auszugleichen. Die Zielsetzung besteht in einer rationellen und ökologisch vertretbaren Wassernutzung im Sinne der nachhaltigen Entwicklung (Agenda 21).

Der Schwerpunkt Hochwasserschutz beinhaltet sowohl die quantitative Erfassung des hydrologischen Phänomens Hochwasser als auch die Fragen des vorbeugenden Hochwasserschutzes und der Hochwasserabwehr.

Wasserbau

Auf dem Gebiet des Wasserbaues werden die Grundlagen der konstruktiven Planung von Wasserbauwerken (Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken, Wehre, Wasserkraftanlagen, Meliorationen) vermittelt.

 

Weitere Informationen:
www.hydrology.ruhr-uni-bochum.de

 


 

Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik der Universität Bochum

Hydrogeology Department

Abschluß: Master of Science (MSc.) Geowissenschaften
Schwerpunkt: Hydrogeologie

 

Weitere Informationen:
www.gmg.ruhr-uni-bochum.de/hydrogeologie

 


 

 

Hochschule Bochum
Institut für Wasser und Umwelt

Das Institut für Wasser und Umwelt der Fachhochschule Bochum wird getragen von drei wissenschaftlichen Lehr- und Forschungsgebieten:

  • Umwelttechnik
  • Siedlungswasserwirtschaft
  • Wasserbau / Hydromechanik

In den drei angeschlossenen Forschungslaboratorien beschäftigt sich ein interdisziplinäres Team aus Ingenieuren und Naturwissenschaftlern mit komplexen technischen Fragestellungen. Diese reichen von der Wasserversorgung, Abwasserableitung, Abwasserreinigung, Grundwassersanierung über die Wasserkraftnutzung und dezentrale Energiesysteme bis zum Flussgebietsmanagement. Eine große Industrie- und Anwendungsnähe der technologischen Entwicklungen und Planungen steht dabei im Vordergrund.
Wasserbau und Hydrologie

Vorlesung: Wasserdargebot, Wasserbedarf, Abflussberechnungen für Fließgewässer, Wasserkraftnutzung, Hydraulik der Stauanlagen, Bemessungsverfahren in der Speicherwirtschaft, Teilaspekte des Landwirtschaftlichen Wasserbaus, Aufgaben von wasserwirtschaftlichen Planungen, Hydrologische Planungsgrößen, Messtechniken für Naturdatenerhebungen, Hochwassermodelle, Wasserbilanzmodelle, Statistische Verfahren zur Ermittlung von Bemessungsgrößen

Übung: Aufgaben zu den Vorlesungsinhalten

 

Weitere Informationen:
www.hochschule-bochum.de